Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Köllertaler Jahrbuch 2018 ab sofort im Buchhandel erhältlich

Das Team des Köllertaler Jahrbuchs hat das vergangene Jahr wieder fleißig recherchiert und historisch interessante Geschichten und skurille Histörchen über das Köllertal zusammengetragen.
Herausgekommen ist eine lesenwerte Mischung aus fundierter Geschichtsforschung über die drei Köllertalkommunen Püttlingen, Riegelsberg und Heusweiler mit kurzweiligen Rückblicken auf erinnerungswürdige Ereignisse im Jahr 2018.

Bewährtes Redaktionsteam wird verstärkt durch neue Autoren

Nach dem Tod des Ideengebers des Köllertaler Jahrbuches, Karl-Heinz Janson, im vergangenen März hat sich die Redaktionsgemeinschaft unter Leitung der Riegelsberger Journalistin Monika Jungfleisch entschlossen, die jährliche Buchreihe fortzusetzen. Verstärkt wird das bewährte Team von neuen Autoren, wie dem ehemaligen Püttlinger Bürgermeister Rudi Müller, dem ehemaligen Püttlinger Beigeordenten und Seniorenbeauftragten Gerhard Ballas, dem ehemaligen Heusweiler Beigeordneten Jürgen Houy und dem Heusweiler Heimatkundler Nikolaus Breyer und den beiden Riegelsberger Heimatforschern Stefan Lehberger und Franz-Josef Warken.  

Schwerpunktthema: Der Dreißigjährige Krieg, der vor 400 Jahren ausbrach mit verheerenden Folgen für das Köllertal

Das Schwerpunktthema des Köllertaler Jahrbuches 2018 bildet der Dreißigjährige Krieg, der vor 400 Jahren ausbrach und ganz Europa – auch unsere Heimat – in Brand steckte. Hierfür konnte das Jahrbuchteam wieder zwei Gastautoren gewinnen, die bereits das vorherige Jahrbuch mit ihren exzellent recherchierten Beiträgen aufgewertet haben. So berichtet der renommierte Köllertaler Kirchenhistoriker Prof. Dr. Joachim Conrad historisch fundiert über die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges im Köllertal. Er zählt z.B. auf, dass nach Ende des Krieges gerade mal noch vier Haushalte in Engelfangen, drei in Dilsburg, je zwei in Etzenhofen, Güchenbach Hilschbach und Walpershofen übrig geblieben waren. Volker Junge, ev. Pfarrer i.R., beschreibt den Krieg unter besonderer Berücksichtigung der seelischen Folgen für die „einfachen“ Menschen, und wie er sich in Kunst, Musik und Architektur niederschlug.

23 Beiträge von 13 Autorinnen und Autoren mit über 100 Bildern und Dokumenten

Neben diesem Schwerpunkthema enthält das Köllertaler Jahrbuch 2018 eine Vielzahl weiterer Beiträge. Seinen Umfang hat sich um fast die Hälfte erhöht und ist auf rund 150 Seiten angewachsen. So blickt Jürgen Houy auf 800 bewegte Jahre Eiweiler Geschichte zurück. Michael Müller schreibt über zwei turbulente Monate in Püttlingen nach dem Ende des Ersten Weltkrieges. Rudi Müller, Püttlingens Bürgermeister a.D., zeigt die Entwicklung der Stadt Püttlingen seit der Verleihung der Stadtrechte vor 50 Jahren auf. Jürgen Conrad berichtet über die Sanierung der Schachtanlage Hohberg. Dr. Theo Tiné ruft in Erinnerung, dass der Waldfriedhof Riegelsberg auf einem keltischen Bestattungshügel angelegt wurde, und beschreibt die Veränderungen im Bestattungswesen. Gerhard Ballas hat viele amüsante Details über die Bewohner der Hermannstraße in Püttlingen zusammengetragen. Erinnerungen an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren oder aktuelle Ereignisse aus dem Jahr 2018, wie z.B. die Klimatour zweier Riegelsberger Radfahrer, Wetterkapriolen und königlicher Besuch bei den Köllertaler Energiebürgern runden die 7. Ausgabe des Köllertaler Jahrbuchs ab.

Hier ist das Jahrbuch erhältlich:

Das Köllertaler Jahrbuch 2018 kann zum Preis von 12 Euro erworben werden in Püttlingen: Buchhandlung Balzert, Schreibwaren Conrad und Schreibwaren Kimmling, Kulturbahnhof, in Köllerbach: im Post Shop, in Riegelsberg: Riegelsberger Bücherstube, Schreibwaren Darimont, Schreibwaren Zapp und Schreibwaren Komma,  in Heusweiler: Geschenke La Casa am Markt, in Dilsburg: Schreibwaren Mariani, in Holz: Schreibwaren Altmeier, in Eiweiler: Imkereiausrüster.

Das Redaktionsteam des Köllertaler Jahrbuches:
Seit 2012 erstellen heimatkundliche Vereine sowie historisch engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Püttlingen, Riegelsberg und Heusweiler alljährlich das Köllertaler Jahrbuch. Es enthält gemeindeübergreifende Beiträge zur Geschichte und Kultur der Region sowie zu Ereignissen des zurückliegenden Jahres.
Zum Redaktionsteam gehören: Bergmanns- und Unterstützungsverein „St. Barbara“ Köllerbach, Heimatkundlicher Verein Köllertal e.V., Heimatkundlicher Verein Püttlingen e.V., Internetportal Saar-Nostalgie.de, Kulturforum Köllertal e.V., Verein für Industriekultur und Geschichte e.V., Gerhard Ballas, Rudolf Müller (Püttlingen), Nikolaus Breyer, Jürgen Houy (Heusweiler), Monika Jungfleisch (Redaktionsleitung), Stephan Lehberger, Dr. Theo Tiné (Riegelsberg).

Text und Bilder: Monika Jungfleisch