Hier finden Sie aktuelle Bekanntmachungen der Gemeinde Riegelsberg:

Zählerablesung Wasser

Für die Jahresverbrauchsabrechnung 2018 waren die Zählerableser der prego services GmbH in den letzten Wochen in der Gemeinde Riegelsberg unterwegs und haben die Wasserzählerstände im Auftrag des Gemeindewasserwerks Riegelsberg abgelesen.

Bei einigen Zählern ist die Ablesung leider nicht ordnungsgemäß erfolgt und Fehler sind entstanden. Diesen Umstand bitten wir von prego services höflichst zu entschuldigen. Damit die Jahresverbrauchsabrechnung für jeden Haushalt einwandfrei durchgeführt werden kann, möchten wir Sie um Ihre Mithilfe bitten. Bitte nehmen Sie Kontakt zu dem Gemeindewasserwerk Riegelsberg über die unten genannte Kontaktstelle auf und geben Sie Ihren Wasserzählerstand durch.

Liegen bis zur Jahresverbrauchsabrechnung keine Zählerstände vor, wird nach zulässigen Vergleichsdaten der Jahresverbrauch 2018 geschätzt.

Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bedankt sich das Gemeindewasserwerk Riegelsberg und die prego services GmbH schon heute recht herzlich.

Gemeindewasserwerk Riegelsberg
Tel.: 06806/930169 oder 06806/930165
eMail: zaehlerstand@riegelsberg.de
Internet: www.Riegelsberg.de

Schließung kommunaler Einrichtungen in Riegelsberg zwischen Weihnachten und Neujahr

Die Gemeinde Riegelsberg schließt ihre Ämter und kommunalen Einrichtungen in der Zeit vom 24. Dezember 2018 bis einschließlich 1. Januar 2019.
Von dieser Schließung betroffen sind neben dem Rathaus auch der Zweckverband Wertstoffhof Köllertal und die Kompostieranlage.

Zur Beurkundung von Sterbefällen ist das Standesamt am und 27. Dezember 2018 in der Zeit von 9 Uhr - 12 Uhr geöffnet und telefonisch unter der Rufnummer 06806/930-129 zu erreichen.
Bestattungsterminierungen können zusätzlich zu den bereits bekannten Zeiten an Feiertagen und Wochenenden telefonisch auch vom 27.-28. Dezember 2018 während der Zeit von 10 Uhr – 12 Uhr unter der Rufnummer 06806/930-164 erfolgen.

Den Notdienst des Wasserwerkes bzw. Bauhofes erreichen Sie in dringenden Fällen unter der Rufnummer 06806/930-166.

Riegelsberg, 05. Dezember 2018
Der Bürgermeister
Klaus Häusle

 

Weihnachtsbaumeinsammlung

In der Gemeinde Riegelsberg und im Ortsteil Walpershofen werden am

Montag, 14. Januar 2019, Dienstag 15.01.2019 und Mittwoch 16.01.2019

die Weihnachtsbäume eingesammelt.

Bitte halten Sie die Bäume ab montags 06:00 Uhr gut sichtbar vor dem Anwesen auf dem Bürgersteig zum Abholen bereit. Die Bäume sind so bereitzulegen, genau wie bei der Bereitstellung Ihrer Abfallgefäße, dass keine Beeinträchtigungen für Fußgänger entstehen.

Ich bitte um Beachtung folgender Hinweise:

1.    Jeglicher Christbaumschmuck ist gänzlich von den Bäumen zu entfernen,
2.    der einzelne Weihnachtsbaum darf ein Höhenmaß von 2,20 Meter nicht übersteigen, sollten größere Weihnachbäume vorhanden sein, müssen diese zurückgeschnitten werden,
3.    der Stamm des Baumes darf maximal einen Durchmesser von 12 cm haben.

Wenn die hier genannten Hinweise nicht beachtet werden, wird der Weihnachtbaum nicht abgefahren; auch eine nachträgliche Abholung findet nicht statt.

Des Weiteren wird Ihnen die kostenlose Anlieferung von Weihnachtbäumen auf der Kompostieranlage Riegelsberg, am

23.01.2019 von 10:00h – 16:00h

ermöglicht.

Weitere Informationen können bei meinem Mitarbeiter, Herrn Winterhalter, Telefon: 06806/930-152, eingeholt werden.

Riegelsberg, 12.10.2018
Der Bürgermeister

Klaus Häusle

Änderung der Öffnungszeiten

Die Kompostieranlage der Gemeinde Riegelsberg ist in der Zeit vom

01. Dezember 2018 bis 31. März 2019 nur noch

Mittwochs in der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

geöffnet.

Riegelsberg, 05.11.2018

Gemeinde Riegelsberg
Der Bürgermeister
Gez. Klaus Häusle

Wertstoff-Zentrum Köllertal

Das Wertstoff-Zentrum Köllertal, Am Mühlengarten 4, 66292 Riegelsberg, ist in der Zeit vom

24. Dezember 2018 bis einschließlich 01. Januar 2019

geschlossen.

Riegelsberg, 19. November 2018

Der Verbandsvorsteher
Gez. Klaus Häusle

Entsorgungsverband Saar: Tipps zur Abfallabfuhr bei kritischen Wetterverhältnissen

Mit Einsetzen der kälteren Jahreszeit ist bald auch wieder mit kritischen Wettersituationen zu rechnen. Für die Fahrzeuge, die für die Abfall-Einsammlung eingesetzt werden, wird es dann sicher nicht immer möglich sein, termingerecht zu jedem Wohnhaus „durchzukommen“. Der EVS bittet um Verständnis, falls es im Falle von Schnee und Glätte zu Beeinträchtigungen bei der Abfuhr der Restabfall- und Biotonnen kommen sollte.

Die vom EVS beauftragten Unternehmer werden bemüht sein, wenn irgend möglich, die regulären  Abfuhrtermine einzuhalten. Gebiete, in denen die Abfallgefäße wegen Schnee oder Eisglätte nicht termingerecht entleert werden können, werden sobald als möglich nachgefahren. Die Abfallgefäße sollten jeweils bis zum Ende der Woche zur Abfuhr bereitgehalten werden. Wenn die Entleerung bis zum Ende der Woche nicht möglich war und die Tage bis zur nächsten Leerung überbrückt werden müssen, können die Kundinnen und Kunden des EVS beim Restabfall auf Abfallsäcke ausweichen, die zum Preis von 6 Euro (Entsorgung ist im Preis enthalten) bei den Kommunen erhältlich sind. Die Säcke können am nächsten Leerungstermin neben den Restabfallgefäßen bereitgestellt werden.

Wenn der Inhalt der Biotonnen wegen des hohen Feuchtigkeitsgehaltes im Winter einfriert, können die Behälter überhaupt nicht oder nur teilweise entleert werden. Festgefrorenes Biogut sollte daher nach Möglichkeit am Entleerungstag mit einem Stock von der Tonnenwand gelöst werden.

Hilfreich ist es, die Biotonne vor dem Befüllen mit einigen Lagen zerknülltem Zeitungspapier auszulegen und das Biogut in Zeitungspapier einzuwickeln. Wer seine Biotonne in einem geschützten Raum (Garage oder Keller) abstellt, kann meist ohnehin mit einer einwandfreien Entleerung rechnen.

Falls eine Leerung des Gefäßes trotz aller Vorkehrungen jedoch nicht komplett möglich ist, kann das Biogut  in solchen Ausnahmefällen in Kartons gesammelt und beim nächsten regulären Abfuhrtag neben das Abfallgefäß gestellt werden.

Wichtig: Die Restabfall- und Biotonnen müssen generell auch bei Schnee und Eis so aufgestellt sein, dass sie für die Müllwerker gut zugänglich und problemlos zu bewegen sind.

Widerspruchsmöglichkeit gegen die Datenübermittlung an das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr

Seit Inkrafttreten des Wehrrechtsänderungsgesetzes vom 01.07.2011 wird die Erfassung von Wehrpflichtigen – außerhalb des Spannungs- und Verteidigungsfalles – ausgesetzt.

Anstelle der Wehrerfassung werden bei den Meldebehörden personenbezogene Daten erhoben.

Nach § 58 c Absatz 1 des Soldatengesetzes übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial jährlich bis zum 31. März des Folgejahres folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden:

1.    Familienname,
2.    Vornamen und
3.    gegenwärtige Anschrift

Die Datenübermittlung unterbleibt, wenn die Betroffenen ihr nach § 36 Abs. 2 des Bundesmeldegesetzes (BMG) widersprochen haben.

Wer in 2020 volljährig wird und nicht damit einverstanden ist, dass seine Daten an das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr weitergeleitet werden, kann dieser Datenübermittlung widersprechen.

Der Widerspruch ist im Bürgerbüro der Gemeinde Riegelsberg, Saarbrücker Str. 31, 66292 Riegelsberg, schriftlich oder zur Niederschrift einzureichen.

Riegelsberg, 02.10.2018
Der Bürgermeister
gez.

Klaus Häusle